„100 Laptops für 100 Heimatstuben – technische Grundausstattung für ehrenamtlich geführte Heimatstuben“ 

 

 

Der Vereinsvorsitzende des Kulturvereins  Bernd Recknagel und der Leiter des Chronikteams Lothar Hannß nahmen am 29. Juni 2022 einen Laptop aus den Händen von Frau Dr. Stark vom Heimatverband M-V entgegen -  Die Beauftragte  der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Es ist einer von 100 Laptops aus dem Programm "100 Laptops für 100 Heimatstuben" -  Heimatverband Mecklenburg-Vorpommern e.V. Die Laptops sind mit finanziellen Mitteln aus dem Programm  "Neustart Kultur", Deutschen Verband für Archäologie   und dem Ministerium für Wissenschaft, Kultur, Bundes- und Europaangelegenheiten finanziert und sollen der weiteren Verbesserung der Arbeit mithilfe digitaler Technik und Vernetzungsmöglichkeiten auf den Gebieten "Geschichte der Region", "Chronikarbeit",  "Kulturelle Aktivitäten in unserer Region und Gemeinde" und "Kulturelle Aktivitäten in unserem Kulturverein" usw. dienen. Nach nunmehr schon 3 vergangenen Monaten können wir einschätzen, dass der Verein und speziell das Chronikteam sehr von diesem Gerät profitiert. So befindet sich fast die gesamte "Chronikarbeit" mit Dokumenten, Fotos, Vorträgen, Archivmaterial u. a. m. in den Speichern des Laptops. Er wird aktiv zu verschiedenen kulturellen Veranstaltungen im Verein genutzt. Bei der "mobilen Chronikarbeit" ist er eine besonders wertvolle Hilfe in Gesprächen mit kleineren Gruppen und älteren Menschen. Die Fotos zeigen die Übergabe des Laptops durch Frau Dr. Carola Stark an den Vorsitzenden des Kulturvereins Bernd Recknagel und den Leiter des Chronikteams Lothar Hannß vor dem Bürgerhaus in Groß Nemerow.   

 

Fotos und Text von Lothar Hannß 

 

***

3. Chronikausstellung in Groß Nemerow

 


Am 10. und 11. September findet in der Zeit von jeweils 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr die diesjährige Chronikausstellung im Mehrzweckgebäude in der Stargarder Straße 39 statt.

Zwei große Räume stehen nunmehr für die Ausstellungstafeln, Fotos, Poster und Karten zur Verfügung.

Es werden Videoaufnahmen von Dr. Stabe über das Leben an der ehemaligen POS, dem Dorf und der Arbeit der Menschen in der LPG gezeigt. Vorträge zur „Geschichte der 4 Mühlen am Nonnenbach“ und der „Siedlerhäuser an der B 96“ gehören auch zum Programm. Auf zahlreichen Fotos erfolgen Gegenüberstellungen von Ansichten
aus vergangener und der jetzigen Zeit. Reinhard Schulz, er war Hausmeister an der hiesigen Schule, hat persönlich eine umfangreiche Vorarbeit beim Sammeln von historischen Gegenständen, Dokumenten und der Anfertigung von Dorfmodellen geleistet. Es wird in den Ausstellungsräumen ein Überblick über seine Arbeit gegeben.

 

Das Chronikteam freut sich über zahlreiche Besucher der Ausstellung.

 

***

Sonderausstellung der Malergilde im Malchiner Museum

 

Am 24. Juli 2022, 14.00 Uhr wurde in dem Malchiner Museum eine Sonderausstellung der Malergilde aus Groß Nemerow eröffnet. Bis zum 26. August werden Aquarelle und Finelinerzeichnungen der Gruppe im Ausstellungsraum des Erdgeschosses gezeigt. Der Leiter des vorwiegend auf Technik orientierten Museums und Arnfried Metelka, der die Leitung der Hobbymalerinnen und Maler seit vielen Jahren mit einer hohen persönlichen Begeisterung und viel sachlicher Kompetenz ausübt, eröffneten die Vernissage. Mit großer Aufmerksamkeit hörten die zahlreichen Besucher den interessanten Ausführungen der beiden Redner vor dem genauen Betrachten der kleinen Meisterwerke in der Malkunst zu.

Lothar Hannß

***

Gelungene große Fotoausstellung im Mehrzweckgebäude in Groß Nemerow

 

 

Die Fotoausstellung war ein voller Erfolg. 347 Besucher konnten im Monat Juni und Juli, insgesamt 68 zur Bewertung stehende und darüber hinaus noch zusätzlich 25 ausgestellte Fotos von 7 Hobbyfotografinnen und Fotografen aus dem Gemeindegebiet betrachten. Auch alle Schulkinder unserer Grundschule und die gesamte Lehrerschaft erfreuten sich beim Durchgang an den schönen und sehr interessanten Aufnahmen. Es gab ausschließlich positive Äußerungen. Alle Betrachter waren zur Bewertung und Platzierung der Aufnahmen aufgerufen. Das Foto „Fuchs und Reh“ von Wera Koseleck belegte den 1. Platz, die Collage „Blicke auf den See“ von Dr. Manuela Eichstädt erhielt die zweitmeisten Stimmen und auf Platz 3 landete der „Seeadler“ von Ulrike Rosenmüller. Durch eine Jury wurde eine etwas andere Platzierung abgegeben: 1. Platz „Der Grashüpfer“ von Wera Koseleck, „Die Schafherde“ von Ulrike Rosenmüller und „Das Seeufer“ in Klein Nemerow von Sybille Tennert belegten hierbei die vorderen Plätze. Zusätzlich erfolgte noch eine Auswahl des emotional wirksamsten und des kreativsten Fotos. Vielen ist eine Entscheidung zur Platzierung sehr schwergefallen. Sie fanden alle ausgestellten Fotos sehr schön. Der Kulturverein Groß Nemerow e. V. dankt allen Ausstellerinnen und Ausstellern für die Teilnahme und den vielen Helferinnen und Helfern für die Unterstützung bei der Vorbereitung der Veranstaltung. Ein besonderer Dank gilt Matthias Saß für die umfangreichen Holz- und Tischlerarbeiten bei der Anfertigung der Stellwände für das Aufhängen der Fotos. Für das Jahr 2023 ist wieder eine große Fotoausstellung geplant. Die Fotos sind auch demnächst auf der Webseite des Kulturvereins www.kulturverein-gross-nemerow.de zu sehen.

Text: Lothar Hannß

In der Besucherbewertung erreichten folgende 3 Fotos die forderen Plätze:

 

1. Platz: "Fuchs und Reh" von Wera Koselek

2. Platz: "Blicke auf den See" von Dr. Manuela Eichstädt

3. Platz: "Der Seeadler" von Ulrike Rosenmüller

In der Jurywertung gab es folgende Platzierungen:

 

1 Platz:" Der Grashüpfer" von Wera Koselek

2. Platz:" Die Schafherde" von Ulrike Rosemüller 

3. Platz:" Das Seeufer" von Sybille Tennert

 

***

***

 Thilo Tautz erzählt über seine sportliche Aktivität "Luftlinie Wanderung" am 03.06.2022 im MZG

 

***

Vortrag von Alfredo Adler zum "Fahren im Alter", am 20.5.2022, 

im Bürgerhaus

 

***

Unsere FFW führt eine Übung im MZG durch, am 20.05.2022

 

 

***

Reitturnier im Zachower Wald, am 7.- 8. 5. 2022

 

  

***

Große Taubenausstellung in Groß Nemerow


Am Wochenende, 20. und 21. Nov., fand in der ehemaligen Gaststätte „Zu den vier Linden“ in Groß Nemerow nunmehr schon die 2. erfolgreiche Nutzung der Räumlichkeiten statt. Taubenzüchter aus der Region M-V Ost stellten 174 Exemplare der eleganten Tiere zur Wertung und zum Anschauen aus. Diese Brieftaubenausstellung fand unter Einhaltung der aktuellen Corona-Bestimmungen einen sehr guten Zuspruch. Im Ergebnis einer tiefgründigen Prüfung aller Tiere durch zwei speziell aus der Hamburger Region angereisten Preisrichter wurden 40 Tauben als preisberechtigt eingestuft.
Es gibt in der Gemeinschaft der Züchter „Reisevereinigung Neubrandenburg und Umgebung“ ca. 80 Züchter und zum hiesigen Taubenverein „Tollenseflieger Groß Nemerow“ gehören 12 Mitglieder. Sie führen mit ihren Lieblingen in ihrer Freizeit gut vorbereitet, aufwendige und mit einer großen Hingabe Preisflüge durch, das sind
registrierte Flüge im Zeitraum von Mai bis September, auf Distanzen von 100 km bis 600 km (nach Den Haag/Niederlande).
Im Ergebnis der hohen Wertungskriterien konnte sich der Groß Nemerower Verein 2021 sehr gut platzieren. 1. Meister mit Alttauben der Reisevereinigung Neubrandenburg wurde Familie Lembke/Groß Nemerow. Den 1. Meister mit Jungtauben der Reisevereinigung Neubrandenburg sowie den 1. Platz im Regionalverband M-V, d. h. in einer Konkurrenz von 405 Züchtern wurden Diana und Roland Zietlow aus Groß Nemerow. Auch beim Jungtauben-Derby belegten die Nemerower im Wettbewerb mit 125 anderen die Plätze 1 mit Diana und Roland Zietlow, den 2. Platz mit Jürgen Stegemann und Platz 5 mit Familie Lembke. Auch die jüngste Züchterin, Elisa Sophie aus Woldegk mit ihrer Taube Peter, freute sich sehr über ein Preisgeld. Die Ausstellungsausrichtung in Groß Nemerow fand hauptsächlich unter Leitung von Diana Zietlow und ihrem Team statt. Eine starke Unterstützung hatten sie
mit Toni Mattern, dem stellvertretenden Vorsitzenden der Reisevereinigung Neubrandenburg. Über die zwei Tage verzeichnete die Veranstaltung mit den schönen, interessanten und intelligenten Tieren über 100 Besucher. Diese brauchten am Ende nicht nach Hause fliegen, sie wurden mit Pkw`s ihrer Züchter abgeholt.
Allen an der Vorbereitung und Durchführung beteiligten Züchtern, Helfern und Besuchern gilt es Dank zu sagen für die gelungene tolle Taubenausstellung.

Lothar Hannß,
Chronikteam Groß Nemerow 

 

Elisa Sophie (8) und Taube Peter

***

 

Kulturverein Groß Nemerow e. V. übergibt Scheck an die andere Schule

 

 

Am 09. November übergaben der Vereinsvorsitzende Bernd Recknagel und der Leiter des Chronikteams Lothar Hannß einen Scheck in Höhe von 128 Euro an die Schulleiterin Frau Diana Voß.

Im Ergebnis einer Entrümpelung von großen Räumlichkeiten in der ehemaligen Gaststätte „Unter den vier Linden“ in Groß Nemerow wurden durch das Chronikteam auch alte, dort gelagerte Schulmöbel über Kleinanzeigen zum Verkauf angeboten. Es fanden sich Interessenten für Tische, Stühle und auch einen noch brauchbaren Kartenständer. Im Ergebnis hatten alle Beteiligten an der Aktion einen Nutzen: die Gemeinde und der Kulturverein bekamen leere Räumlichkeiten, das Chronikteam und die Schule einen jeweiligen Anteil an dem finanziellen Erlös. Wenn der Betrag auch keine hohe Summe darstellt, so sind jeweils 128 € für die Schule und das Chronikteam doch ein akzeptables Ergebnis und eine Hilfe für weitere Projekte. Frau Voß und zwei Schüler der 4. Klasse nahmen gern den Scheck aus den Händen von Bernd Recknagel und Lothar Hannß entgegen. Übrigens haben sich alle Schüler der Schule am 28. September sehr interessiert die Chronikausstellung in dem dafür beräumten Gebäude angeschaut.

Kulturverein Groß Nemerow

                                                                                                                                                 Text und Foto: Lothar Hannß

 

***

 

2. Chronikausstellung in Groß Nemerow –
erfolgreich durchgeführt !


Am 25. und 26. September 2021 wurde in Groß Nemerow die zweite Chronikausstellung durch das
Chronikteam des Kulturvereins Groß Nemerow e. V. präsentiert. In der eigens dafür wieder
nutzbar gemachten ehemaligen Dorfgaststätte „Zu den vier Linden“ in der Stargarder Straße 39
nutzten die Chronisten den Gaststätten- sowie den großen Speiseraum. Insgesamt ca. 300
Besucher konnten sich den Fortschritt der Arbeit auf 20 großen Tafeln in Bild- und Textform
anschauen. Erhard Neitzel und Jörg-Rainer Ziebarth zeigten Videofilme über das Leben und das
Wirken der Menschen im Gemeindegebiet vor 1989, das damalige Schulleben an der
Polytechnischen Oberschule zu DDR-Zeiten und phantastische Luftbild-videoaufnahmen unserer
schönen Region. Wolfgang Jürvitz und Reinhard Lietz hatten zahlreiche, vorwiegend von
Einwohnerinnen und Einwohnern übergebene alten Fotos aus den Jahren von 1910 bis 1989 in
einer Dia-Show zusammengestellt. Diese Aufnahmen wurden mittels Beamer und Laptop auf einer
Leinwand gezeigt. Viele Besucher betraten nach fast 20 und mehr Jahren wieder dieses Gebäude.
Daraus resultierend, entstanden eine ganze Reihe von Fragen über die Zukunft des 39 Jahre alten
Hauses. Tragfähige und betriebswirtschaftlich durchdachte Konzepte werden gebraucht. Einige
Nutzungs- und Veranstaltungsvorschläge wurden dem Chronikteam übergeben. Auch aus dem
Kulturverein kommen gute Ideen.
Bürgermeister Wilfried Stegemann und Kulturvereinsvorsitzender Bernd Recknagel lobten die
Initiative der Mitglieder des Chronikteams und der zahlreichen Helferinnen und Helfer. Lothar
Hannß, Leiter des Teams, dankte besonders den engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern
des Vereins und der Gruppe für die aufwendige und umfangreiche Vorbereitung. Frau Ute Lietz
erstellte eine sehr ansprechende Webseite  des Kulturvereins, Jürgen Stegemann half mit
umfangreichen handwerklichen Leistungen, die Frauen des Vereins, u.a. Edith Stegemann, Monika
Seidel, Karin Hannß, Wera Lübcke und Christel Hagen halfen bei der Reinigung des Gebäudes.
Erhard Neitzel und Jörg-Rainer Ziebarth stellten Filmmaterial, Technik und Ausstellungsstücke zur
Verfügung. Ein besonderer Dank gebührt dem Bürgermeister Wilfried Stegemann und dem Amt
Stargarder Land für die Möglichkeit das „alte Mehrzweckgebäude“ nutzen zu können.
Am 28. September konnten alle Schülerinnen und Schüler unserer Schule „Die Andere Schule“ im
Heimatkundeunterricht ihr Wissen über die Geschichte, die Entwicklung der Landwirtschaft, des
Schulwesens und vieles mehr vertiefen. Auch die Kids vom Kindergarten „Pusteblume“ waren ein
sehr aufmerksames, interessiertes und fragendes Publikum. Neugierig wollten sie zum Schluss
wissen, ob bald wieder so eine Ausstellung stattfindet.
Wir haben ihnen gern geantwortet: Da es euch Spaß und Freude bereitet hat, werden wir nächstes
Jahr wieder etwas machen. Vielleicht anders, aber bestimmt auch sehr interessant!

 

 

 

Die ersten Besucher der Ausstellung werden vom Bürgermeister Wilfried Stegemann,
Kulturvereinsvorsitzenden Bernd Recknagel und dem Chronikteamleiter Lothar Hannß begrüßt.

 

Interessiert betrachten die Gäste die Tafeln mit Fotos und historischem Material im ehemaligem
Gaststättenraum.

Die Kinder einer Schulklasse verfolgen aufmerksam eine Fotoshow mit Aufnahmen von unserer
Gemeinde.
Text und Fotos Lothar Hannß

 

***

18. Ausstellung der Malergilde am 18. und 19. September 2021 im Bürgerhaus in Groß Nemerow

 

 

 

***


Kleiner Hofladen in Klein
Nemerow eröffnet

 

Am 30. April 2022 eröffnete der Hofladen von Heidi und Anni im Gebäudekomplex des ehemaligen „Alten Schafstalls“ Am Damm 23 in Klein Nemerow. Das mit viel Liebe und Herzblut eingerichtete Geschäft an der südlich gelegenen Giebelseite bietet Touristen, Besuchern und Einwohnern über Wochenende die Möglichkeit Eis, Kaffee, selbstgefertigte Kleinutensilien, regionale Produkte, Zeichnungen, Malereien, Ansichtskarten, Wanderkarten uvm. zu kaufen. Damit existiert nun auch im Gemeindegebiet unmittelbar am Rad- und Wanderweg rund um den Tollensesee wieder eine kleine Raststätte. Die aktuellen Öffnungszeiten sind: Samstag/Sonntag von 11.00 Uhr bis 18.00 Uhr und Freitag/Montag jeweils von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr.

Links: Südseite des „Alten Schafstalls“ und Heidi und Anni vor ihrem HofladenRechts: Die ersten Gäste genießen bei einer Ruhepause das ansprechende Ambiente und den gastfreundlichen Service.                                                                                                                                                      Fotos/Text: Lothar Hannß

 

***